Yoga auf dem Stuhl

Für Neugierige und Neueinsteiger 

Dieser Kurs richtet sich an Senioren und an Menschen mit kleinen Bewegungseinschränkungen. 

Menschen, die Lust darauf haben mit Hilfe des Yoga wieder mehr Bewegung, Freude, Wohlbefinden und auch Sinn in ihr Leben bringen zu wollen. 

Mit zunehmendem Alter werden wir in unserer Bewegungsfreiheit leider immer eingeschränkter, hier kann sich der „Yoga auf dem Stuhl“ als sehr hilfreich erweisen, um unsere Beweglichkeit wieder zurückzuerlangen und auch längerfristig zu erhalten; um unsere Muskeln zu stärken; um unsere Gelenke gut zu mobilisieren und um auch auf der geistigen Ebene Anspannung, Ängste und Stress loszulassen. 

Alle Übungen werden moderat, ohne Leistungsdruck und hauptsächlich auf dem Stuhl, als auch hinter ihm stehend ausgeführt. Immer so, dass die Freude an der Bewegung stets im Vordergrund stehen darf, auch die Entspannungsübungen und Meditationen finden immer auf dem Stuhl statt.

Das Kursprogramm umfasst viele Elemente aus der reichen Welt des Yoga: 

¨ Moderate Bewegungsübungen (Asanas) 

¨ Atemübungen  

¨ Meditationen und Phantasiereisen 

¨ Entspannungsübungen 

¨ Arbeit mit pos. Affirmationen 

All das im Zusammenspiel und angereichert mit vielen Übungen und Wissenswertem aus der altindischen Gesundheitslehre des Ayurveda, der Kinesiologie, der Sturzprophylaxe, machen die Besonderheit dieses Kurses aus. Wer sich nun angesprochen fühlt und zudem auch Freude daran hat, Teil einer aktiven gesundheitsbewussten Gruppe zu sein, ist herzlich willkommen. Ich freue mich schon auf Sie. 

Rose Sauter-Stähle (Yogalehrerin (BYV) / Entspannungspädagogin (BYVG),Gestalttherapeutin) 

Der Kurs mit fünf Terminen beginnt am Dienstag, 25. Juni, immer von 9 bis 10 Uhr. Kosten 40 Euro. Anmeldung in der VHS-Geschäftsstelle.

Veröffentlicht: Dienstag, 18.6.2024

Fastnacht

Über den Brauch der fünften Jahreszeit berichtet der Roland Wehrle, VSAN Präsident am Montag, 1. Juli, um 19.30 Uhr im Guckloch-Kino. Die Vereinigung der schwäbisch-alemannischen Narrenzünfte ist die älteste
Narrenvereinigung Deutschlands, sie wurde 1924 gegründet. Der Hintergrund war, gegen die bestehenden Fastnachtsverbote der baden-württembergischen und hohenzollerischen Regierung anzugehen. Außerdem wollte man zu den alten Feierbräuchen zurückkehren, zu den alten Traditionen. Die Fastnacht im Südwesten war um diese Zeit karnevalisiert. Deshalb hat man die Vereinigung gegründet,
sozusagen zur Erhaltung dieser Bräuche.

Veröffentlicht: Mittwoch, 05.6.2024

Das Behindertentestament

Das Behindertentestament ist nach der Rechtsprechung des BGH anerkannt jedoch in der Gestaltung, Abwicklung und Umsetzung kompliziert und fehlerbehaftet. Gerhard Ruby führt in praxisnaher Ausführung in das Thema ein. Bekanntere Begriffe wie Pflichtteilsrecht, Vor[1]und Nacherbschaft, Betreuungsgesetz (z.Bsp. auch bei Einweisung in ein Pflege- und Altenheim), um nur einige zu benennen, werden ins Gedächtnis gerufen und erläutert. Problemkonstellationen, die bei der Abwicklung des Behindertentestaments immer wieder auftreten (z.B. Fehler bei der Erbteilung, Teilungsanordnungen, Betreuer als Testamentsvollstrecker u.v.m.) werden ausführlich besprochen. Die erbschaftsrechtlichen Veranstaltungen wollen informieren und aufzeigen, dass es für alle denkbaren Erb-Konstellationen Lösung im Sinne der behinderten Kinder gibt. Somit ist der Familienfrieden im Vorfeld regelbar und sinnvoll.

Vortrag mit Gerhard Ruby, Rechtsanwalt, am Dienstag, 16. Juni, um 19.30 Uhr im Guckloch-Kino

Veröffentlicht: Mittwoch, 21.2.2024

Bitte beachten

Liebe Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer, ab Januar hat die Volkshochschule kein Konto mehr bei der Volksbank.

Bitte benutzen Sie für Zahlungen das Sparkassenkonto

Sparkasse Schwarzwald-Baar

IBAN: DE66 6945 0065 0026 0131 60

BIC: SOLADES1VSS

Veröffentlicht: Mittwoch, 29.11.2023